Die tiefste Quelle des Unglücks ist es, nicht geliebt zu werden. Und die Möglichkeit, sich selbst zu entfalten und wirklich man selbst zu sein, ist das größte Geschenk, das man sich selber machen kann.


Termin-Kalender

November 2017
<. >. <.. >..
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01. 02. 03. 04. 05.
06. 07. 08. 09. 10. 11. 12.
13. 14. 15. 16. 17. 18. 19.
20. 21. 22. 23. 24. 25. 26.
27. 28. 29. 30.

Legende:

vorgemerkt
 
bestätigt
 
 

Suche

Suche
.

Der Laden Gottes

Der Laden Gottes

(Eine Idee von??? -Erzählt von HUM)

 

Erstaunt hörte ich vom Laden Gottes und machte mich neugierig auf den Weg. Schon bald hatte ich ihn gefunden, unscheinbar von außen, doch strahlend hell, als ich ihn zögernd betrat. Erstaunt sah ich statt eines Verkäufers einen Engel am Verkaufstisch. Sein freundliches Lächeln machte mir Mut, und ich fragte: „Sag mir bitte, was kann ich hier kaufen?“ Er antwortete, dass es alles Gaben Gottes und somit unverkäuflich seien. Alles in diesem Laden sei kostenlos. Ich solle mich umschauen und ihm dann sagen, was ich mitnehmen möchte.

Aufmerksam blickte ich mich um und entdeckte Krüge voll Glück, Kisten mit Zuversicht, überquellende Körbe mit Zufriedenheit, Dosen voller Weisheiten, Tüten voller Vertrauen und vieles mehr. Überwältigt dachte ich nach, was ich für meine Familie, die Freunde und Bekannten, für mich selbst und für die Menschheit allgemein mitnehmen wollte.

Nach reiflicher Überlegung ging ich zum Engel und bat um ein Glas Glauben, viel Glück und Frieden, auch reichlich Dankbarkeit und Vergebung, dazu noch Liebe zu Allen und Allem.

Der Engel bat mich um einen Moment Geduld, er wolle die Dinge zusammenstellen. Als er kurz darauf zurückkam, hielt er mir ein kleines Päckchen entgegen, das leicht in meiner Hand Platz fand. Unsicher fragte ich ihn, ob darin alles sei, worum ich gebeten hätte.

Er lächelte mich herzlich an und sagte: „Lieber Mensch, im Laden Gottes verkaufen wir keine Früchte, sondern lediglich die Samen.“

Ich bedankte mich, umschloss mein kleines Päckchen achtsam mit der Hand und verließ glücklich und nachdenklich den Laden.

Fest entschlossen nahm ich mir vor, diese Samen behutsam zu pflegen, sie zu wässern, zu düngen und dabei stets an alle zu denken, denen sie eine bessere Welt schenken.

Zwischen den Zeilen findest auch Du etliche Samen – magst Du sie ebenfalls pflegen? Gemeinsam können viele viel bewirken!!!

Dieser Artikel wurde bereits 2638 mal angesehen.



  • Artikel als PDF
  • Artikel als E-Mail senden
  • Druckversion des Artikels
.